[Top Ten Thursday] 10 Bücher von deiner Wunschliste

Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Buecherbloggeria. Alle Infos zum TTT gibt es hier.
Na, zum heutigen Thema könnte ich auch locker eine Top 50 Liste füllen, so viel hat sich da mittlerweile angesammelt, deswegen führe ich hier nur meine absoluten Wunschbücher an...
Das Thema diese Woche:


10 Bücher von deiner Wunschliste






Autorin: Niall Williams
Titel: Die Geschichte des Regens
Verlag: DVA
Grund: Der Klappentext hat es mir sofort angetan, als ich dieses Buch auf einem anderen Blog entdeckt habe. Passt nicht zu 100% in mein Beuteschema, möchte ich aber trotzdem lesen.










    Autorin: Stephanie Garber
    Titel: Caraval
    Verlag: Piper
    Grund: An diesem Buch ist ja kein dran Vorbeikommen im Moment.     Auch wenn ich in letzter Zeit eher enttäuscht von Büchern war, die         extrem gehypt wurden, so kann ich an diesem einfach nicht vorbei!










Autorin: Mechthild Gläser
Titel: Die Buchspringer
Verlag: Loewe
Grund: Ich finde Bücher über Bücher immer toll. Sobald es in einem Buch um Bücher oder das Lesen allgemein geht, bin ich augenblicklich Feuer und Flamme.










    Autorin: Kathy Parks
    Titel: Echt mieser Zufall oder Wie ich einen Kuss wollte und beinahe     dabei draufging
    Verlag: Arena
    Grund: Der Titel, der Klappentext und das Cover haben es mir hier       angetan. Ich habe außerdem ein Herz für eher unbekannte Bücher,           also kann ich hier gar nicht so viel falsch machen.









Autorin: Janet Clark
Titel: Deathline - Ewig dein
Verlag: cbj
Grund: Bei diesem hier hat meine Coversucht wieder zugeschlagen. Der Klappentext hört sich auch großartig an, aber das Cover ist definitiv der Hauptgrund.










    Autorin: Emily Trunko
    Titel: Ich wollte nur, dass du noch weißt... Nie verschickte Briefe
    Verlag: Loewe
    Grund: Ich finde die Idee, ein Buch mit nicht abgeschickten Briefen     herauszubringen, einfach nur großartig und bin wirklich sehr                   gespannt auf dieses Buch.










Autorin: Erin Watt
Titel: Paper Princess
Verlag: Piper
Grund: Auch so ein Buch, wie auch schon Caraval, an dem man nicht so richtig vorbeikommt, allein schon, weil ja mittlerweile schon der 2. Teil da ist.










    Autorin: Natasha Mac a´Bháird
    Titel: Missing Ellen
    Verlag: cbt
    Grund: Auf dieses Buch bin ich durch die Übersetzerin gekommen       und hoffe wirklich, dass es nicht mehr lange auf meiner Wunschliste       bleiben wird.











Autorin: Kai Meyer
Titel: Die Seiten der Welt
Verlag: FJB
Grund: Ich habe den 2. Teil von einer Kollegin geschenkt bekommen, die dachte, dass ich den 1. Teil schon hatte. Ist aber leider nicht der Fall.










    Autorin: Marina Keegan
    Titel: Das Gegenteil von Einsamkeit
    Verlag: S. Fischer
    Grund: Dieses Buch habe ich beim vorletzten Welttag des Buches         auf einem Blog entdeckt und bin wirklich sehr gespannt darauf und         würde es sehr gerne lesen.







Habt ihr eines der Bücher schon gelesen? Könnt ihr mir eines besonders empfehlen? Ich bin gespannt auf Eure Antworten :)

[Gehörtes] Zaubermärchen





Wie einige von euch vielleicht wissen, arbeite ich in einem Kindergarten als Erzieherin und gestern war es mal wieder Zeit für eine Fortbildung.
Das Thema lautete: "Pädagogisches Erzählen - Zaubermärchen". 
In einem kleinen Kreis mit 14 Leuten haben wir und dann mit großartigen Methoden 2 Märchen erarbeitet und ich kann es kaum erwarten, diese meinen Kindern im Kindergarten zu erzählen.
Gestartet haben wir aber mit einer Vorstellungsrunde, in der wir erzählen sollten, weshalb wir da sind, welche Beziehung wir zu Märchen haben und welches Märchen wir am liebsten mögen.
Bei mir ist das ganz klar "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern". Überhaupt nie hat mir Schneewittchen gefallen. Schon als Kind fand ich sie total naiv und dumm, weil sie immer und immer wieder auf die Stiefmutter reingefallen ist. Das hat mich tierisch aufgeregt!

Die Fortbildung wurde von Jana Raile, einer professionellen Erzählerin, geleitet und ich hing ihr vom ersten bis zum letzten Satz an den Lippen! 
Kennt ihr das, wenn jemand in den Raum kommt, erst gar nicht so auffällig ist, aber sobald diese Person zu reden beginnt, füllt sie den ganzen Raum? So eine Person ist Jana. 
Noch nie habe ich Märchen so extrem lebendig und mit so viel Begeisterung und Motivation erzählt bekommen. 

Zuerst erzählte sie das Märchen von der Wassernixe von den Gebrüdern Grimm. Das kannte bisher noch niemand der Teilnehmer, mich eingeschlossen. Und gerade das hat mir gut gefallen. Es ging nicht um die 08/15 Märchen, die jeder kennt. Wir haben uns ausschließlich mit Märchen befasst, die eben nicht so bekannt sind. Man muss Dornröschen ja auch nicht zum 159. Mal hören, oder?
Dieses Märchen haben wir uns dann gegenseitig nacherzählt und ich war komplett erstaunt, dass ich so gut wie alles noch in Erinnerung hatte. Hätte ich das Märchen nur so gelesen, dann wäre nur die Hälfte hängen geblieben.

Als zweites Märchen haben wir uns dann lange mit "Das Töpfchen" beschäftigt. Jana erzählte es wieder mit komplettem Körpereinsatz und ich fühlte mich wieder wie eine 5-Jährige, die gebannt an den Lippen des Erzählers hängt. Gerade auch hier ging sie hinterher besonders darauf ein, was Märchen eigentlich unterschwellig erzählen wollen, welche Urängste und Urgefühle angesprochen werden und auch (total interessant!), wofür bestimmte Dinge in Märchen stehen.
Wusstet ihr, dass Wasser für Gefühle steht? Das Spinnen am Spinnrad für den Lebensfaden? Der Wald für das Unbewusste? Kessel/Töpfe für die Urmutter? Haare für Macht, bei Frauen vor allem für sexuelle Macht? Nein? Ich auch nicht!
Und gerade dieses Überlegen, was das Märchen denn eigentlich aussagen soll, worum es geht, ist total interessant. 

So haben wir dann auch verschiedene Techniken erlernt, wie wir uns selbst zu Beginn die Märchen erarbeiten. Wichtig ist dabei, sich Gedanken über die Charaktere zu machen. Warum leben die Mutter und die Tochter im Märchen vom Töpfchen alleine? Wo ist der Vater? Auf Reisen? Tot? Unbekannt? Abgehauen? Sicherlich kann man das nicht wissen, aber es hilft ungemein, sich erstmal damit zu beschäftigen, weil man dann ein ganz anderes Gefühl für das Märchen bekommt. 
Genauso hilft es, sich die handelnden Personen und Orte herauszuschreiben. 
So erarbeitet man sich das Märchen dann Stück für Stück und kann es dann vollkommen ohne Text, dafür aber mit gezielt eingesetzter Mimik, Gestik und auch Stimme erzählen.

Ich bin immer noch begeistert von diesem großartigen Tag, den ich gestern erleben durfte und kann jedem von euch nur empfehlen, Jana Raile mal live zu sehen, wenn ihr die Chance habt. Sie "tourt" nämlich auch und erzählt an verschiedenen Orten (unter anderem am Strand auf Fehmarn!) Märchen.

Welches ist Euer absolutes Lieblingsmärchen und welches gefällt euch so gar nicht? 
Und was mich auch wirklich interessiert: Hat jemand von Euch schon mal von "Die Wassernixe" oder "Das Töpfchen" gehört?

[Welttag des Buches] Die Gewinner!



Seit ein paar Stunden, genauer gesagt seit 6 Uhr heute morgen, bin ich nun wieder aus meinem Urlaub in Ägypten da und nach einer extrem kurzen "Nacht" (soweit man das so nennen kann), versuche ich nun, meine Augen lange genug offen zu halten, damit ich Euch mitteilen kann, wer gewonnen hat!
45 von Euch haben am Gewinnspiel teilgenommen und darüber habe ich mich sehr gefreut! Noch mehr aber über eure wunderbaren Kommentare und eure Lieblingszitate. Vielen Dank dafür :)